Suche auf bibliotheksportal.de
Die RSS-Feeds des Bibliotheksportals
 
Das WEGA-Team – PersonalEntwicklung und OrganisationsLernen | 31.10.2011

Crowdfunding – zwei neue Seminare des WEGA-Teams

Es klingt einfach. Und ist es auch so ziemlich. Zudem risikolos, da erst Geld fließt, wenn das Projekt vollfinanziert ist. Die Rede ist vom "Crowdfunding" oder auch "Schwarmfinanzierung" und "Crowdsponsoring" genannt.

Crowdfunding ist eine alternative Form der Mittelbeschaffung und ein Instrument für projektorientiertes Marketing – auch für Bibliotheken! Das WEGA-Team bietet ab sofort zwei neue Seminare dazu an (Link s. u.)

Wie funktioniert Crowdfunding?

Eingereichte Projekte werden durch viele einzelne Personen oder Institutionen Web 2.0-basierend „beobachtet“ und durch sie finanziert.

Die Institution, z. B. die Bibliothek, beschreibt sich, das Projekt und warum man es unterstützen sollte. Außerdem legt sie fest, was die potentiellen Geldgeber als Gegenwerte für ihre (gestaffelte) Spende – monetär oder ideel – erhalten. Wird das Finanzierungsziel innerhalb einer festgelegten Zeit erreicht, so öffnet sich der Geldhahn für die Bibliothek. Nach der Projektdurchführung erhalten auch die Geber die versprochenen Dankeschöns bzw. Leistungen (Freikarten, Widmungen, Einladungen, usw.). Wird das Finanzierungsziel nicht erreicht, gehen die treuhänderisch verwalteten Spenden an die Geber zurück. So arbeitet beispielsweise die deutsche Crowdfunding-Plattform "Startnext".

Zielgruppen der beiden Seminare sind Führungskräfte und Mitarbeiter/innen der Öffentlichkeits- und Projektarbeit (nicht nur) an Bibliotheken, und zwar jeder Art und Größe. Auch für Schulbibliotheken und Leseecken an Schulen geeignet.