Suche auf bibliotheksportal.de
Die RSS-Feeds des Bibliotheksportals
 
Druckvorschau

Wie viele Bibliotheken in Deutschland gibt es? Wie kann ich  Bibliothekar werden?

Diese und viele weitere Fragen werden immer wieder gestellt, z.B. am Telefon in der Geschäftsstelle des dbv. Einige dieser "Frequently Asked Questions" werden hier vorgestellt. 

Wie viele Bibliotheken gibt es in Deutschland?

Rund 10.400 Bibliotheksstandorte sind im Jahr 2011 insgesamt in der Deutschen Bibliotheksstatistik erfasst worden. Davon sind ca. 4.000 Standorte in Trägerschaft der Kommunen und Landkreise inkl. 112 mobilen Fahr- und 52 Musikbibliotheken, 3.309 Öffentliche Bibliotheken in katholischer und 831 in evangelischer Trägerschaft. Im Jahr 2011 wurden 275 Patientenbibliotheken in Krankenhäusern gezählt.

Die 16 Bundesländer unterhalten rund 40 regionale Landes- und Staatsbibliotheken, 80 Universitätsbibliotheken (mit ca. 510 Institutsbibliotheken), über 130 Fachhochschulbibliotheken und zahlreiche wissenschaftliche Spezialbibliotheken.

Der Bund unterhält außerdem rund 50 Parlaments-, Gerichts- und Behördenbibliotheken sowie als bestandsmäßig größte Bibliothek die Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main, Leipzig und Berlin. Zur überregionalen Bibliotheksversorgung tragen außerdem drei zentrale Fachbibliotheken - für Technik und Naturwissenschaften, Medizin und Umwelt sowie Wirtschaft - bei.

Darüber hinaus existiert ein Vielzahl von privat und öffentlich finanzierten Spezialbibliotheken, deren Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit unterschiedlich ist.

Die Bibliotheksstatistik gibt dazu aktuell und detailliert Auskunft.

Wo gibt es neue und interessante Bibliotheksgebäude?

Einen Überblick über aktuelle Bibliotheksneubauten in Deutschland können Sie auf der Website des Bibliotheksbauarchivs abrufen.

Eine Fotosammlung von eindrucksvollen Bibliotheksbauten verschiedener Epochen finden Sie unter: www.bibliotheksbauten.de.

Weitere Informationen finden Sie im Themenbereich Architektur.

Gibt es ein komplettes Adressverzeichnis aller Bibliotheken?

Das beste Verzeichnis deutscher Bibliotheken ist zur Zeit die  Bibliothekssuchmaschine des hbz. Dort können Sie nach den Adressen der Bibliotheken in Ihrer Nähe suchen.

Eine Übersicht der dbv-Mitgliedsbibliotheken inkl. Suchfunktion finden Sie hier.

Weitere Informationen

Wo ist der Unterschied zwischen einer Bibliothek, einer Bücherei und einer Buchhandlung?

Die Bezeichnungen "Bibliothek" und "Bücherei" werden synonym benutzt, wobei Bücherei oft die ältere Bezeichnung für eine Öffentliche Bibliothek ist. Bibliotheken arbeiten nicht gewinnorientiert.

Buchhandlungen sind kommerziell arbeitende Betriebe, die vorrangig Bücher und andere Medien verkaufen.

Was sind Virtuelle Fachbibliotheken?

Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) werden von einigen wissenschaftlichen Bibliotheken im Rahmen ihres besonderen Sammelauftrags Fachportale angeboten. Diese Fachportale haben sich aus den Sammlungen elektronischer Ressourcen entwickelt, die die Bibliotheken mit Sondersammelauftrag in einer bestimmten wissenschaftlichen Disziplin erworben haben. Diese Fachportale nennt man Virtuelle Fachbibliotheken (ViFa). Sie sind Webangebote, die einen einheitlichen Zugang zur Recherche und Bereitstellung von Informationen ermöglichen.

Über webis.sub.uni-hamburg.de kann man, nach Fächern sortiert, in die Recherche bei virtuellen Fachbibliotheken einsteigen.

Gibt es eine Spezialisierung von Bibliotheken?

Deutschland verfügt über ein Netz von Sondersammelgebietsbibliotheken, die sich auf jeweils ein bestimmtes Fach oder eine bestimmte Region spezialisieren und die Literatur zu dem Sammelschwerpunkt konzentriert sammeln und erschließen.

Details dazu finden Sie hier.

Welche Preise und Auszeichnungen gibt es für Bibliotheken?

Der nationale Bibliothekspreis in Deutschland ist die Auszeichnung "Bibliothek des Jahres". Er wird jährlich vom Deutschen Bibliotheksverband mit Unterstützung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius verliehen.

Weitere Preise werden auf regionaler Ebene vergeben. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Was ist der Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken?

Der Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken zeichnet jährlich Journalisten aus, die hervorragend von Bibliotheken und ihren aktuellen Aufgaben und Entwicklungen berichten. Der Preis geht auf Initiative des ehemaligen dbv-Vorsitzenden Helmut Sontag zurück und wurde bereits an mehr als 20 Preisträger verliehen.

Ich habe ein Buch geschrieben. Wie gelangt es in die Bibliotheken?

De einzelnen Bibliotheken in Deutschland sind für den Aufbau ihres Bestandes selbst verantwortlich. Sie richten sich beim Erwerb der Medien hauptsächlich nach ihren Schwerpunkten und nach den Bedürfnissen ihrer Nutzer. Es gibt keine zentrale Stelle, die neu erschienene Medien unter den Bibliotheken verbreitet, dies tut auch nicht der dbv.

In wissenschaftlichen Bibliotheken sind Fachreferenten für die Auswahl der zu erwerbenden Literatur zuständig. Die Medien werden gewöhnlich über den Buchhandel gekauft oder direkt bei der herausgebenden Institution bzw. beim Verlag bestellt.

Viele Öffentliche Bibliotheken nutzen als Erwerbungshilfe die bibliothekarischen Dienste der ekz in Reutlingen. 

Als Autor wäre eine Möglichkeit, über den Verlag eine entsprechende Information an das Lektorat der ekz zu senden. Möglicherweise wird das Buch positiv besprochen und in die Lektoratsdienste aufgenommen. Eventuell findet sich aber auch ein Buchhändler, der das Buch interessierten Bibliotheken empfehlen kann. Bevor Sie einer bestimmten Bibliothek Ihr Buch zum Verkauf oder als Geschenk anbieten, überlegen Sie, ob Ihr Buch in das Profil der Bibliothek passt. Bibliotheksadressen finden Sie beispielsweise in der Suchmaschine für Bibliotheken.

Was ist ein Bibliothekssigel?

Das Sigel ist eine Kennzeichen-Kurzform für deutsche Bibliotheken, das sie eindeutig identifiziert.

Sigelverzeichnis online

Informationen zur Sigelstelle bei der Staatsbibliothek zu Berlin

Was ist die elektronische Zeitschriftenbibliothek?

Die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) ist das umfassendste frei im Internet zugängliche Verzeichnis elektronischer wissenschaftlicher Zeitschriften, ein kooperativer Service von derzeit 522 Bibliotheken. Gehostet wird die EZB an der Universitätsbibliothek Regensburg.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Bibliotheksportal.

Was ist die Zeitschriftendatenbank?

Die Zeitschriftendatenbank (ZDB) ist die weltweit größte Datenbank für Titel- und Besitznachweise sogenannter "fortlaufender Sammelwerke", also von Zeitschriften, Zeitungen usw. Sie enthält auch Titel elektronischer Zeitschriften. Über die Zeitschriftendatenbank lässt sich ablesen, in welcher Bibliothek man welche Zeitschrift einsehen bzw. ausleihen kann.

Artikel in der Wikipedia

Was ist der Deutsche Bibliotheksverband?

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) vertritt seit mehr als 65 Jahren die Interessen der Bibliotheken in Deutschland. Der Verband hat bundesweit ca. 2.100 Mitglieder mit ca. 3.000 Bibliotheken. Sein Anliegen ist es, die Wirkung von Bibliotheken in Kultur und Bildung sichtbar zu machen und ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken.

FAQ zu einzelnen Bibliothekstypen

Was sind Artotheken?

Eine Artothek ist eine Einrichtung, die Kunstwerke kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr eintleiht. Artotheken sind oft an Öffentliche Bibliotheken angegliedert, werden aber auch von Kunstvereinen, Museen oder Volkshochschulen betrieben. Die Idee ist dabei, dass sich der Entleihende zu Hause in Ruhe mit dem Kunstwerk auseinandersetzen kann. 

Weitere Informationen zu Artotheken finden Sie hier.

Wo gibt es Musikbibliotheken?

Musikbibliotheken, d.h., Bibliotheken mit dem Sammelschwerpunkt Musik und Musikalien, werden unterteilt in Öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken. Hinzu kommen die Bibliotheken der Musikhochschulen und Spezialbibliotheken.

  • Die Internetseiten der Internationalen Vereinigung der Musikbibliotheken, Musikarchive und Musikdokumentationszentren (IVMB) ist hier zu finden.

Was ist eine OPL?

OPL ist die Abkürzung für One-Person-Library oder auch One-Person-Librarian. Eine One-Person-Library ist eine Bibliothek, die durch eine einzelne Person organisiert wird. Die Kleinstbibliothek gibt es sowohl im wissenschaftlichen als auch im öffentlichen Bibliothekswesen in hoher Zahl.

Nähere Informationen auf den Seiten des Berufsverbands Information Bibliothek (BIB).

Siehe auch Artikel in der Wikipedia.

Wie kann man Schulbibliotheken aufbauen?

Jede Schule sollte eine Schulbibliothek als Ort der Ruhe und des Lernens haben. Anregungen und Tipps zum Aufbau einer Schulbibliothek finden Sie auf dem Portal zu Schulbibliotheken: www.schulmediothek.de.

Was sind Fahrbibliotheken?

Fahrbibliotheken sind mobile Öffentliche Bibliotheken in Form von Bussen, die vor allem die Versorgung großstädtischer Außenbezirke oder ländlicher Gegenden mit Medien sichern.

Weitere Informationen auf dem Bibliotheksportal

Gibt es Bibliotheken für Blinde?

Eine Blindenbibliothek stellt Informationen in Blindenschrift (Punktschrift) sowie Hörmedien (Schallplatten, Hörkassetten, Audio-CDs oder als DAISY-Hörbuch) bereit.

Nähere Informationen:
Wikipedia
Website der ZLB

Nähere Informationen zum "Daisy Consortium", das mit der Entwicklung von internationalen Standards und Technologien Menschen mit Sehbehinderung den Zugang zu Informationen erleichtern will: daisy.org

Wo findet man kirchliche Bibliotheken?

  • In der Bibliothekssuchmaschine des Hochschulbibliothekszentrums Nordrhein-Westfalen (hbz) können Sie gezielt nach kirchlichen Bibliotheken recherchieren.
  • Der Sankt Michaelsbund betreut bayernweit rund 1.200 Katholische Öffentliche Büchereien, die Diözesanstellen.
  • Das Literaturportal des Deutschen Verbands Evangelischer Büchereien finden Sie hier.

FAQ zu Beruf und Ausbildung

Worin besteht die Tätigkeit in einer Bibliothek?

Einen ersten Einblick in das Berufsfeld Information und Bibliothek bietet der Flyer, den der Berufsverband BIB Anfang des Jahres 2009 herausgegeben hat:

"Wir bringen Wissen in Bewegung". Berufsfeld Information Bibliothek. Eine Sonderbeilage der Zeitschrift BuB (2009); pdf-Datei

Weitere Informationen finden Sie im Themenbereich Beruf.

Wie wird man BibliothekarIn?

Ein Studium bildet zur Bibliothekarin bzw. Bibliothekar aus. Aktuelle Informationen zu Inhalten und Aufbau des Studiums, den angebotenen Studienabschlüssen und den angebotenen Studiengängen können am besten direkt auf den Webseiten der Hochschulen ermittelt werden. Eine Übersicht über die relevanten Hochschulen bietet die Datenbank der Ausbildungsstätten, Praktikumsstellen und Studienmöglichkeiten (DAPS) des Berufsverbands Information Bibliothek (BIB).

Weitere Informationen zum Studium finden Sie im Themenbereich Beruf.

Welche Bibliotheken bilden Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (FAMIs) aus?

Eine Datenbank der Ausbildungsstätten und Praktikumstätten (DAPS) bietet der Berufsverband Information Bibliothek e.V. (BIB) an.

Interessante Informationen rund um die Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste (FaMi) finden Sie hier als pdf-Datei.

Weitere Informationen auf im Themenbereich Beruf.

Worin besteht die Tätigkeit eines Wissenschaftlichen Bibliothekars?

Einen Überblick über die Anforderungen an eine/n Wissenschaftliche/n Bibliothekar/in finden Sie hier.

Weitere Informationen im Themenbereich Beruf.

Welche Bibliotheken bilden Referendare aus?

Die Ausbildungseinrichtungen für den Wissenschaftlichen Bibliothekar, zum Bibliotheksreferendariat, Bibliotheksvolontariat , Magister- / Fernstudium und zu Masterstudiengängen sind beim Verein Deutscher Bibliothekare e.V. (VDB) zu finden.

Weitere Informationen über Ausbildungswege für den höheren Bibliotheksdienst finden Sie hier.

Wo findet man Stellenangebote?

Sehr viele Stellenangebote werden über die beiden wichtigsten bibliothekarischen Mailinglisten verschickt:

Die Mailingliste Jobboerse der Hochschule der Medien Stuttgart wurde speziell für den Versand von Stellenangeboten eingerichtet.

Die wichtigsten Stellenmärkte in gedruckten Publikationen sind:

  • und für Führungspositionen "Die Zeit"

Unter www.bib-info.de werden diese Listen, Publikationen und eine Vielzahl weiterer Stellenmärkte (elektronisch und gedruckt) ausgewertet und die enthaltenen Stellenangebote aktuell aufgelistet. Ebenfalls einbezogen werden die Stellenangebote von Hochschulen. Dieser Service ist seit Juli 2012 nur noch für BIB-Mitglieder verfügbar.

OpenBibliojobs ist ein offenes Projekt, in das Einrichtungen ihre Stellenangebote eintragen können.

Wo finde ich Fortbildungsmöglichkeiten für Bibliothekare?

Links zu bibliothekarischen Fortbildungsangeboten finden Sie in unserem Themenbereich Beruf.

Nach oben