Suche auf bibliotheksportal.de
Die RSS-Feeds des Bibliotheksportals
 
Druckvorschau

Oft sind Pressemitteilungen ausreichend, um die gewünschte Wirkung der Pressearbeit  zu erreichen. Bei einigen Anlässen kann es dennoch sinnvoll sein, ein Pressegespräch anzubieten. Bei besonders wichtigen Anlässen kann die Pressearbeit auch um die Pressekonferenz erweitert werden.

Bevor ein Pressegespräch stattfindet, sollte man sich sowohl um das Ziel als auch um einen relevanten Anlass im Klaren sein. Anlässe, die ein Pressegespräch rechtfertigen, sind:

Ablauf

Das Pressegespräch muss gut vorbereitet und geplant werden, damit es erfolgreich verlaufen kann. Dazu sollte es eine Vorlaufzeit von zirka vier bis sechs Wochen geben. Zunächst sollte bei den Journalisten angefragt werden, ob sie am gewünschten Tag bereits andere Termine haben. Ist der Termin möglich, dann sollten zirka drei Wochen vorher schriftliche Einladungen, am besten mit Antwortkarten, an die Teilnehmer verschickt werden. Zusätzlich können eine Anfahrtsbeschreibung oder Hinweise auf Parkplätze sinnvoll sein. Die Antwort hilft dabei einzuschätzen, wie viele Journalisten tatsächlich teilnehmen und welche Materialien dementsprechend benötigt werden.

Vor dem Pressegespräch

Einladung

Die Einladung sollte folgende Informationen enthalten:

Vorbereitung des Pressegesprächs bzw. der -konferenz

Am Tag des Pressegesprächs bzw. der –konferenz:

Ablauf

Nach dem Pressegespräch

Weiterführende Links und Checklisten

Checklisten und weitere Informationen sind unter folgenden Links verfügbar:

http://www.lfs.bsb-muenchen.de/fileadmin/redaktion/management/Materialien/Oeffentlichkeitsarbeit/Pressekonferenz_Download_2009_tg.pdf

Pressekonferenz vorbereiten und durchführen
http://www.impulse.de/unternehmen/:PR-Kurs-Kapitel-3--Pressekonferenz-vorbereiten-und-durchfuehren/267911.html

Checkliste für Pressekonferenzen
(Quelle: Public Relations: effiziente Öffentlichkeits- und Pressearbeit / Karl Fröhlich ; Daniela Heggmaier. - 2. Aufl. - Berlin : Cornelsen, 2008)


Fußnoten

[1] Vgl. Teigelkämper 2009

Nach oben

Text

Britta Steffen
in Kooperation mit Prof. Frauke Schade (HAW Hamburg)