Suche auf bibliotheksportal.de
Die RSS-Feeds des Bibliotheksportals
 

Normung

Mitarbeit in Normungsgremien (NID)

Normen und Standards spielen eine wichtige Rolle für die Arbeit in Bibliotheken: nicht nur bei Fragen der Erschließung von Medien, sondern auch bei der Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern (z.B. dem Buchhandel), beim Umgang mit Archivmaterial, bei der langfristigen Erhaltung von Bibliotheksbeständen, bei der Erfassung von Statistikdaten und sogar bei der Messung der Leistungsfähigkeit von Bibliotheken.

Die Koordination der Normungsprojekte übernimmt der DIN-Normenausschuss Information und Dokumentation (NID) - bis 2016 Normenausschuss Bibliotheks- und Dokumentationswesen (NABD) - im Deutschen Institut für Normung e.V. Er koordiniert und unterstützt die Arbeit von zahlreichen Bibliotheksexpertinnen und -experten, die in den einzelnen Normungsgremien mitarbeiten.
Der Vorsitz des NID wird durch Prof. Dr. Mario Glauert wahrgenommen.

Der NID besteht aus sieben Arbeitsausschüssen (AA) sowie 11 Arbeitskreisen (AK) die zahlreiche Normungsprojekte zu technologischen Herausforderungen wie Entsäuerungsverfahren für Schriftgut, Bibliotheks- und Archivbau oder Anforderungen an die Aufbewahrung von Archiv- und Bibliotheksgut betreuen.

Im Bereich der Ordnungs-, Kenn-, und Nummerungssysteme sind u.a. die Normungsergebnisse und -projekte zu den Internationalen Standardnummern ISBN oder ISSN sowie zu den Ländercodes, die sich u.a. auch in den Top Level Domains des WWW wiederfinden (z. B. „.de“), besonders erwähnenswert.

Im Bereich der Informationstechnik werden vom NID Projekte zu elektronischen Austauschformaten (z.B. WARC), zu Metadatenstandards wie Dublin Core, zu elektronischem Dokumentenmanagement oder zu Dateiformaten wie PDF/A verantwortet.

Viele dieser Normen werden auf internationaler Ebene erarbeitet. Der NID ist das deutsche Spiegelgremium des ISO/TC 46 „Information and documentation“. Die internationale Ausrichtung der Normungsarbeit des NID wird durch die Übernahme der Sekretariatsführung von Subcommittees (SC´s) innerhalb des ISO/TC 46 unterstrichen.

Die fachliche Arbeit der Normung wird von ehrenamtlichen Experten und Expertinnen in den nationalen und internationalen Arbeitsausschüssen geleistet. Diese bringen dort ihre Kenntnisse ein, beteiligen sich an Abstimmungen im Rahmen der Normungsprozesse und übernehmen Verantwortung als Vorsitzende Arbeitsgremien. Sie profitieren von der Vernetzung mit anderen Expertinnen und Experten und vom intensiven fachlichen Austausch über Ländergrenzen hinweg.

Der NID sorgt dafür, dass die Bibliotheken Einfluss auf die Normen bekommen, die später ihre Arbeit bestimmen werden. Dabei ist es wichtig, dass die Interessen und Anliegen der deutschen Bibliotheken auch in die internationalen Diskussionen einfließen, damit sie in den neuen Standards berücksichtigt werden.

Das Kompetenznetzwerk für Bibliotheken trägt rund 30% des Finanzbedarfs des NID und ermöglicht so seine kontinuierliche Arbeit.

Nachweise zu aktuellen und abgeschlossenen Normungsprojekten des NID finden sich auf der Homepage des Normenausschusses.

Kontakt

Gregor Roschkowski
Normenausschuss Information und Dokumentation (NID) im DIN e.V.
Burggrafenstr. 6
10787 Berlin
Tel.: (030) 26 01 27 91
gregor.roschkowski@din.de
www.din.de/de/mitwirken/normenausschuesse/nid

Vorsitzender des NID:

Prof. Dr. Mario Glauert
Leiter der Abteilung I Zentrale Dienste
Brandenburgisches Landeshauptarchiv
Am Mühlenberg 3 (Wissenschaftspark)
14476 Potsdam
Tel.: (0331) 5674- 253
Mario.Glauert@blha.brandenburg.de
www.landeshauptarchiv-brandenburg.de

Anwendergruppe RFID in Bibliotheken

Als Initiative einiger Bibliotheken, die im Prozess der RFID-Einführung stehen, gründete sich 2005 eine "Anwendergruppe RFID in Bibliotheken", die ca. 25 Teilnehmer aller Bibliothekssparten und -größen umfasst.

Ziele der Gruppe sind es, den unmittelbaren Erfahrungssaustausch auf diesem neuen Gebiet zu förderen, Interessen zu bündeln (z.B. in Form von Einkaufsgemeinschaften), notwendige Informationen zu sammeln und bereitzustellen und gemeinsame Standards für die Einführung von RFID zu erarbeiten. Diese Standards werden in die nationalen und internationalen Standardisierungsgremien eingebracht, um die Gefahr der Abhängigkeit von einzelnen Anbietern zu reduzieren.

Um die Vernetzung der grundlegenden Arbeit der AG mit den bibliothekarischen Gremien zu sichern, erhielt die AG im Februar 2007 eine Anbindung an den knb-Arbeitsbereich Normung. Der Informationsaustausch der AG erfolgt über das Bibliotheksportal.

Informationen der AG RFID auf dem Bibliotheksportal

Kontakt

Dr. Eva Schubert, Zentralbibliothek Am Gasteig
Rosenheimer Str. 5, 81667 München
Tel.: 089 / 480 98 -3313
E-Mail: eva.schubert@muenchen.de

Marianne Pohl, Projektleitung Selbstverbuchung: Zentralbibliothek Am Gasteig
Rosenheimer Str. 5, 81667 München
Tel.: 089 / 480 98 -3346
E-Mail: marianne.pohl@muenchen.de

Nach oben